SOLO - Individuelles Coaching zur Unterstützung einer Beschäftigungsaufnahme

 

Ziel

Die Zielsetzung des Individuellen Coachings SOLO ist es, mit den Teilnehmenden neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu entwickeln und der Mehrheit eine anschließende, langfristig angelegte berufliche Perspektiven zu eröffnen sowie einen individuellen Integrationsfortschritt zu erzielen.

Förderung

Die Teilnahme wird nach den Bestimmungen des SGB III im Rahmen des AVGS gefördert. Bei Interesse wenden Sie sich an Ihr Jobcenter.

Wie läuft das Coaching ab?

  • Das Coaching ist individuell ausgerichtet.
  • Die Durchführung erfolgt im Zusammenwirken mit dem Teilnehmer
  • Es finden regelmäßig Beratungs- und Feedbackgespräche, je nach Situation in den Räumlichkeiten der DAA GmbH oder bei Bedarf unter Einbezug beteiligter Personen.
  • Festlegung von Terminen, Zielen, Maßnahmen und Aufgaben der Beteiligten, diese werden regelmäßig überprüft.
  • Der Teilnehmer kann und soll eigene Anliegen und Informationen in den Coachingprozess einbringen. Er wird aktiv in die individuelle Gestaltung eingebunden.
  • Das methodische Vorgehen berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse des Teilnehmers und zielt auf die Förderung seiner Eigenaktivität.

Inhalte des Coachings sind beispielsweise

  • Förderung der Mobilität, Arbeitsmarktorientierung, berufliche Flexibilität
  • Förderung der Motivation
  • Förderung der Schlüsselkompetenzen, Stärkung personaler Kompetenzen
  • Gesundheitsorientierung
  • Umgang mit Versagensangst
  • Umgang mit finanziellen Problemen, Beziehungsproblemen, Sucht- und Drogenproblemen
  • Probleme im sozialen Umfeld
  • Kindererziehungsprobleme, Organisation der Kinderbetreuung
  • Förderung Kommunikation
  • Förderung des Durchhaltevermögens
  • Förderung der Selbstorganisation
  • Umgang mit Alter und Langzeitarbeitslosigkeit
  • Verbesserung der arbeitsmarktorientierten Selbstdarstellung
  • Umgang mit Behörden/Jobcenter
  • Organisation der häuslichen Pflege von Angehörigen
  • Förderung von Teilnehmenden mit Migrationshintergrund
  • Optional: Teilnahme an einer betrieblichen Erprobung

Dauer und Umfang

  • maximal 104 Stunden in 6 Monaten
  • in der Regel ein bis zwei Termine wöchentlich á 90 Minuten